Trüffel aus Molise

Trüffel aus Molise

Diese Schätze werden am Fuße der Matese geboren – die Bergkette, die die gesamte Region durchquert und durch eine noch weitgehend unberührte und natürliche Umgebung gekennzeichnet ist.

Trüffel in Italien

Wenn wir in Italien über Trüffel sprechen, sind die Regionen, die uns sofort in den Sinn kommen, im Allgemeinen Piemont, Umbrien oder die Toskana. Nur wenige wissen jedoch, dass die kleine Region Molise tatsächlich einer der größten Produzenten auf nationaler Ebene ist. Insbesondere der weiße Trüffel (Tuber Magnatum Pico) stammt mit  schätzungsweise 40% der italienischen Produktion aus dieser kleinen Region. Der schwarzer Trüffel (Tuber Aestivum Vitt. Und Tuber Brumale Vitt.) ist ebenfalls reichlich vorhanden, insbesondere in der  Provinz Isernia, in der Nähe der Gemeinden San Pietro Avellana, Carovilli, Capracotta und Agnone sowie im Binnengebiet der Provinz Campobasso und der Gemeinde Bojano.

Diese unglaublichen Zahlen sind nur mögliche, da die Region den idealen Lebensraum für die Vermehrung dieses kostbaren Pilzes darstellt. Die Trüffeljäger sind in Molise  zwar seit den 70er Jahren unterwegs, aber leider gibt es immer noch keine Anerkennung durch die Etablierung einer Herkungtsbekennung. Aus diesem Grund wird der weiße Trüffel aus Molise häufig mit dem weißem Alba-Trüffel verwechselt.

 

Trüffelarten: der weiße Trüffel

Diese Art gehört zu den bekanntesten von allen und ist bekannt für ihr intensives und duftendes Aroma und der mehr oder weniger gelblich-weiße Trüffelhaut, die bei der Reife zu Haselnüssen neigen kann, und selten auch rosafarbene Streifen aufweist. Die Farbe des Inneren hänt oftmals durch die Baumart ab, mit der der Trüffel in Symbiose lebt: zum Beispiel ist bei Trüffeln, die in der Nähe einer Eiche wachsen, das Innere eher haselnussfarbig  , während diejenigen, die in der Nähe von Buchen wachsen, eher rötlicher sind. Die Ernteezeit geht von September bis Ende Dezember.

 

Wo wächst weißer Trüffel?

Weißer Trüffel, oder auch Tuber magnatum, kann sich am besten in bestimmten chemisch-physikalischen Bodenbedingungen entwickeln und bevorzugt gewisse Umgebungen. Eine gute Mischung aus Sand-, Schlick und Ton im Boden ist wichtig. Die organische Substanz schafft es in diesen entwässerten und weichen Böden auch in geringen Mengen, den Zusammenhalt zwischen den Partikeln sicherzustellen und somit dem Trüffel eine stabile strukturelle Einheit zu verleihen. Zudem wird die gute Bodenporosität beibehalten und bildet eine hervorragende Reserve an Düngern.

Da weißer Trüffel basophil ist, sollte der ideale Boden für optimales Wachstum einen alkalischen pH-Wert und wichtige Kalksteinanteile aufweisen. Ein Großteil der Landschaft in Molise weist diese Merkmale auf, wobei der Kalksteinanteil manchmal über 9% liegt. Zudem liegt die kleine Region in Mittelitalien und beherbergt ein ideales Klima, weder kontinentalen noch zu mediterrane- perfekt für das Wachstum der Trüffel.

 

Die Trüffelarten.

 

Der schwarze Trüffel

Weniger edel und berühmt, aber genauso schmackhaft, passt sich der Scorzone, besser bekannt als schwarzer Sommertrüffel, an verschiedene Klimazonen und Gebiete an. Nicht ganz so mild wie der berühmte weiße Trüffel, hat der schwarze Trüffel einen intensiven Waldgeruch und sehr viel Geschmack. Er reift von Mai bis Ende August und sein Aroma entwickelt sich durch die kälteren Jahreszeites stärker. Die Trüffelhaut ist rau mit sehr ausgeprägten Adern, ausschlaggebend für seine Namensgebung  und sein Inners ist  haselnussfarbig.

Der Scorzone liebt sandige und lehmreiche Böden und passt sich den Waldgebieten im Landesinneren sowie den Küstegebieten an. Er ist  in der ganzen Region, bis zu Höhen von 1000 Metern verbreitet. Die Baumarten, die das Wachstum des Scorzones am besten begünstigen, sind die Flaumeiche, Steineiche, Eiche, Zerreiche, Hainbuchen und Hasel.

 

Das Gebiet der Region Molise

Aus geologischer Sicht ist das Gebiet der Region Molise in der Tat durch Böden mit überwiegend tonigem Anteil gekennzeichnet und durch die Gebirgsreliefs von Mainarde und Matese sind diese meist weich und mild.  Entlang der inneren Hügel gibt es auch Gebiete mit Eichen und Eichenhainen, die bis zu 1100 – 1200 Meter über dem Meeresspiegel liegen und wie wir bereits gesehen haben, sind dies ideal für das Wachstum des schwarzen Trüffels.

In der WWF-Oase des Regionalreservats Guardiaregia-Campochiaro gibt es Steineichen, Hainbuchen und Zerreichen, auch in flachenen Ebenen. Die chemisch-physikalischen Eigenschaften des Bodens für das Wachstum des schwarzen Sommertrüffels ähneln denen, die für den weißen Trüffel beschrieben wurden, so dass diese Orte für die Vermehrung beider Arten geeignet sind.

 

Die Wertschätzung des Trüffels aus Molise 

In San Pietro Avellana ist der Scorzone zusammen mit dem weißen Trüffel der unbestrittene Star des jährlichen Festivals. Die Gemeinde ist Teil des Nationalverbandes Città del Tartufo, dessen Ziel es ist, die “Suche und das Ausstechen des Trüffels in Italien” mit ihren traditionellen Kenntnissen und Erfahrungen in das immaterielle Erbe der UNESCO aufzunehmen.

Das ist eine von vielen Initiativen, um dieses Produkt wertzuschätzen und insbesondere den Trüffel aus Molise national und international bekannt zu machen.

Auch wir von Casa Sapori teilen und unterschützten diese Werte.  Wir haben eine Auswahl an Trüffelprodukten, die von kleinen Familienbetrieben aus Molise handgefertigt werden, um den Geschmack dieses kostbaren und edlen Produkte wertzuschätzen. Einmal probiert, wird man sie nicht so schnell vergessen. 

Suchst du nach Trüffelprodukten?

Scroll to Top

Wir bieten Ihnen nur die besten Produkte der italienischen Tradition