Traditionelle Gerichte Abruzzen

Die kulinarische Kultur der Abruzzen vereint eine Fülle von starken Werten, verwendet typische lokale Zutaten und neigt dazu, unter Beibehaltung alter Gerichte und Aromen neue Rezepte einzuführen und mit neuen Kombinationen zu experimentieren.
Beginnen wir also mit der Entdeckung dieser rauen und kargen Landschaften, die uns mit der rustikalen Wärme der Abruzzen-Tradition empfangen.

cartina

 

 

Geographie 

Das Gebiet der Abruzzen im Westen wird durch die Apenninreliefs von Gran Sasso und Maiella definiert, die mit ihren Gipfeln über 2.500 m hoch sind. Die entstandene Hochebene nimmt einen großen Teil der Region ein und nimmt zur Adria See hin in sanfteren Reliefs ab, die mit vereinzelten Ebenen durchsetzt sind.

L’Aquila ist die regionale Hauptstadt und liegt auf ca. 700 m ü. M. zwischen den Berggebieten des Gran Sasso.

Pescara ist die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, umgeben von der Adriaküste; andere wichtige Städte sind Chieti und Teramo.

Geschichte

Aus historischer Sicht wurden die Abruzzen zusammen mit dem südlichen Gürtel der Marken ursprünglich von den Picenen kolonisiert, der wichtigsten vorrömischen Bevölkerung, die dieses Land besiedelte.

Später, als die Römer die Region um 304 v. Chr. eroberten, teilten sie das Gebiet in zwei Teile, die den Norden mit den südlichen Marken und den Süden mit Molise und der oberen Sabina vereinten.

Im Gegensatz zu den nördlicheren Regionen, die beim Untergang des Römischen Reiches die unaufhörlichen Überfälle der Barbaren erlebten, wurden die Abruzzen zum Schauplatz des griechisch-gotischen Krieges, als die Byzantiner das Herzogtum Teate gründeten, das heute als Chieti bekannt ist.

Anschließend wurde die Region von den Langobarden erobert und von den Franken gejagt, die sie in Grafschaften umorganisierten und das autonome Komitee von Marsica in den Mittelpunkt stellten. Es wurde Teil des Königreichs der beiden Sizilien, folgte dem Schicksal der normannischen und schwäbischen Dynastien und wurde von Friedrich II vereint, der im 1245 L’Aquila gründete, eine Stadt, die schnell zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum von großem Interesse wurde, das sich durch starke Berufung zur Autonomie.

In der darauffolgenden Zeit der Anjou-Herrschaft konsolidierte sich die Stärke der Stadt und begann für eine Zeit zu gedeihen, die bis zur Ankunft der Aragonesen dauerte, als die Stadt während der Kämpfe zwischen den spanischen Franzosen um den Besitz des Königreichs Neapel begann kennen einen langsamen Niedergang.

Der lange Niedergang setzte sich auch nach der Vereinigung Italiens fort, erst in der Neuzeit hat die Region endlich ihren Glanz und ihre Autonomie wiedererlangt, die sie heute zu einer sehr beliebten und gut entwickelten Region macht.

prodotti tipici

 

 

Typische Produkte Abruzzen 

 

Typische Käsesorten Abruzzen

Pecorino abruzzese

Pecorino aus den Abruzzen wird in der gesamten Region hergestellt, ist jedoch hauptsächlich mit der oberen Provinz Teramo verbunden.

Er wird aus Schafsmilch gewonnen und unterscheidet sich von anderen ähnlichen Käsesorten durch die Besonderheit einiger Verarbeitungsphasen:

  • die Milch, di auf ca. 38 °C erhitzte wird zum Gerinnen mit Lab versetzt,
  • das Brechen des Quarks wird rigoros mit den Händen durchgeführt, die erhaltene Masse ruhen lassen,
  • dann wird die Vorbereitung gepresst, in die Formen gelegt und erneut gepresst.
  • An dieser Stelle wird die Pasta kurz in kochendem Madenwurmwasser überbrüht und anschließend im Solebad getrocknet und gesalzen.

Es hat eine kompakte Konsistenz und neigt in den gereifteren Formen dazu, in Flocken zu brechen, das Aroma ist komplex, der würzige Geschmack intensiver und stechender mit der Verlängerung der Alterung.

In der Region wendet jedes Produktionsgebiet unterschiedliche Verarbeitungstechniken an, die den endgültigen Geschmack maßgeblich beeinflussen.

Abruzzen scamorza

Einst eine typische Spezialität der Provinz Chieti und L’Aquila, wird heute der Scamorza der Abruzzen in der gesamten Region hergestellt. Es ist ein gestreckter Quarkkäse, der sich durch die typische längliche Form mit einem Kopf über der Bindung auszeichnet; die erhitzte Milch wird dem Kälberlab zugesetzt und zum Gerinnen gebracht, anschließend wird das Produkt mit heißem Wasser geschleudert und in Solebädern gesalzen.

Der Scamorza der Abruzzen hat einen Geschmack und ein Aroma, der an frische Milch erinnert, die Konsistenz ist fest und elastisch und ist kompakter als die von Mozzarella Fiordilatte.

 

Typische Wurstsorten Abruzzen

Mortadella di Campotosto

Campotosto Mortadella wird aus der Verarbeitung von lokal aufgezogenem Schweinefleisch gewonnen; die verwendeten Teilstücke sind Schulter, Oberschenkel, Lende, zu der etwa 2% Speck hinzugefügt wird. Die durch gemeinsames Mahlen der mageren und fetten Teile erhaltene Mischung wird sorgfältig gemischt, mit Salz, Pfeffer und Aromen aromatisiert und eine Woche ruhen gelassen; dann wird es von Hand in etwa handgroße Kugeln geteilt, in deren Mitte ein entsprechend gesalzener Schmalzriegel von etwa 10 cm eingebracht wird.

Um der Salami die klassische länglich-eiförmige Form zu verleihen, wird die Mortadella zuerst geklatscht, dann in eine handgenähte Naturdarmhülle gewickelt und schließlich mit einer Doppelschnur zusammengebunden, die einige Keile auf ihre Oberfläche zieht.

Die Mortadellas werden etwa zehn bis fünfzehn Tage lang an einer Stange hängend getrocknet, gefolgt von einem leichten Räucherprozess mit aromatischen Hölzern wie Eiche und Buche.

Campotosto Mortadella hat eine rosarote Farbe mit einem weißen Herzen, das durch Schmalz dargestellt wird; Es hat eine feste und kompakte Konsistenz, einen aromatischen und leicht rauchigen Geschmack, angereichert durch das süße und knackige Schmalz im Inneren.

mortadella abruzzo

 

 

Typische Obst und Gemuse Abruzzen 

Sulmona roter Knoblauch

Knoblauch ist asiatischer Herkunft und gehört zur Familie der Liliengewächse. Der Rote von Sulmona wächst ausschließlich im Peligna-Becken bei Sulmona, wo er seit Jahrhunderten angebaut wird.
Er gilt als eine der kostbarsten und seltensten Knoblauchsorten. Der rote Knoblauch von Sulmona zeichnet sich durch die violette Farbe seiner Nelken und durch seine größere Größe als die anderer Sorten aus; Im Geschmack ist der Geschmack zarter, der Duft ist scharf und anhaltend.

In der Küche wird es sehr roh in einigen Saucen wie Pesto verwendet, aber auch auf Toastscheiben oder an den Seiten der Salatschüssel gerieben, um den Salat zu würzen; sautiert verwendet, dient es der Zubereitung von Saucen oder zum Anbraten von Gemüse, Fisch und Fleisch.

Karotte vom Valle del Fucino IGP

Das Klima der Fucino-Hochebene eignet sich besonders für den Anbau von Gemüse, einschließlich Karotten. Hier wird insbesondere die erste italienische Karotte mit der geschützten geografischen Angabe angebaut, ein leuchtendes und gleichmäßig oranges Gemüse mit einer knackigen und gleichzeitig zarten Konsistenz; Aufgrund seines angenehmen Geschmacks, saftig und süß, wird es oft zur Herstellung von ausgezeichneten Säften verwendet, aber auch roh gerieben in Salaten mit Öl und Zitrone, möglicherweise gemischt mit geriebenem Sellerie und Rüben, wird sehr geschätzt. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Süße wird er auch in den modernsten Konditoreien verwendet.

Cicerchia

Cicerchia ist eine typisch mediterrane Hülsenfrucht, die vor allem in Mittelitalien und insbesondere in den Abruzzen eine gute Verbreitung gefunden hat. In der Vergangenheit galt es als schlechtes Lebensmittel, da es häufig auf Bauerntischen zu finden war. 

Diese Hülsenfrucht ist ein Produkt, das nicht leicht erhältlich ist und kleine, abgerundete Samen hat, die einer Mischung aus Kichererbsen und Erbsen ähneln.

Die Cicerchia hat einen delikaten Geschmack, die Samen werden nach einer langen Einweichzeit trocken gegessen;

Cicerchia ist eine ausgezeichnete Beilage zu Fisch- und Fleischhauptgerichten, wird aber vor allem zur Herstellung von schmackhaften Suppen und Brühen verwendet.

confetti

 

 

Confetto di Sulmona

Die Zuckermandel, vom lateinischen confectum (Confetto auf Italienisch), was verpackt bedeutet, ist ein kleines Dessert, das zubereitet wird, indem Mandeln, Pistazien, Schokolade, kandierte Früchte oder Mandelpaste mit gekochtem Zucker überzogen werden.
Italien ist der größte europäische Produzent und die Produktion konzentriert sich vor allem auf die Abruzzen und Kampanien.

Zu den wertvollsten Spezialitäten gehört sicherlich die Confetto von Sulmona: Dieses berühmte Dessert wird durch die Verarbeitung der wertvollen Avola-Mandel in speziellen rotierenden Kesseln namens Bassine gewonnen, in denen eine Saccharose lösung vernebelt wird, die beim Verdampfen die Mandel mit einer gleichmäßigen Schicht überzieht Zucker. Bei der Verarbeitung wechseln sich Benetzungs- und Trocknungsphasen ab, gefolgt vom Glätten, eventuellen Einfärben und Polieren.

Die confetto von Sulmona  hat einen besonders süßen und verführerischen Geschmack, da sie ohne Verdickungsmittel hergestellt wird und das langsame und mühsame Konfitürenverfahren respektiert alte Traditionen, die bis ins fünfzehnte Jahrhundert zurückreichen.
Es ist im Allgemeinen mandelförmig, Abmessungen und Farben variieren je nach Anlass, für den es bestimmt ist.

Eine Variante dieses sehr berühmten Produktes ist der Cannellino di Sulmona, eine lange und dünne Zuckermandel gefüllt mit Zimt, von der selbst der Dichter Giacomo Leopardi gierig war.

Die Zuckermandel und insbesondere die Sulmona-Confetto wird traditionell zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Taufen, Kommunionen, Konfirmationen und Jubiläen angeboten

Typisches Oliven Öl  Abruzzen

Der Olivenanbau in den Abruzzen hat sehr alte Ursprünge, die bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen.

Der Olivenanbau wurde wahrscheinlich von den griechischen Kolonisten in der Region eingeführt und später von den Römern systematisch gemacht; Heute erstrecken sich die Olivenhaine von der flachen Küste bis in das hügelige Gebiet, das sich bis zu den Hängen von Gran Sasso und Maiella erstreckt.

Aprutino Pescara DOP natives Olivenöl extra

Der Name dieses Öls leitet sich von dem Begriff Aprutium ab, mit dem die Region damals genennet wurde. Es wird durch Pressen von lokal angebauten Oliven gewonnen, die hauptsächlich von Hand gepflückt werden; die wichtigsten Sorten sind die Sorten Dritta, Toccolana, Castiglionese, Pollice und Leccino.

Das verwendete Produktionssystem, das die Eigenschaften der gepressten Oliven respektiert, ermöglicht die Herstellung eines goldgrünen Öls mit sehr geringem Säuregehalt und einem fruchtigen Aroma und Geschmack.

Natives Olivenöl extra aus den Colli Teatini IGP

Er wird aus der Pressung der Oliven Gentile di Chieti gewonnen, die möglicherweise durch die Sorte Leccino und andere in der Region ergänzt werden. Er hat eine Farbe von grün bis gold mit einem intensiv fruchtigen Geruch und einem Geschmack, der an reife Oliven erinnert.
Je nach Anbaugebiet können die auf dem Etikett verwendeten Sorten die beiden geografischen Merkmale aufweisen: colli Teatini Frentano oder colli Teatini Vastese.

Im ersten Fall ist es ein grün gefärbtes Öl mit goldenen Reflexen, während es im zweiten Fall gelbgrün ist; Beide Sorten besitzen einen krautigen Duft und ein leicht herb-bitteres Nachgeschmack.

Pretuziano Olivenöl extra aus den colli di Teramo DOP

Leccino Frantoio und Dritta, ergänzt durch einige lokale Sorten wie Carboncella Castiglionese und die autochthone Tortiglione, sind die Sorten, die bei der Herstellung des nativen Olivenöls Pretuziano aus den Hügeln von Teramo verwendet werden. Sein Name leitet sich vom Namen Pretuzi ab, einer alten Bevölkerung, die bereits in vorrömischer Zeit die südlichen Abruzzen bewohnte.
Die Oliven werden mit umweltschonenden landwirtschaftlichen Techniken angebaut und von Hand direkt von der Pflanze geerntet, während die Pressung ausschließlich durch physikalische oder mechanische Prozesse erfolgt; Dank dieser Techniken wird ein grünes oder goldenes Öl mit einem fruchtigen und pflanzlichen Duft von mittlerer Intensität erhalten, dessen Geschmack an den von reifen Oliven erinnert.

Typische Weine Abruzzen

Der Weinbau in den Abruzzen hat eine sehr alte Tradition, die ihre Wurzeln in der Etruskerzeit hat, in der die Menschen diese Praxis neben der Viehzucht systematisch eingeführt haben.
In der heutigen Zeit, bis in die achtziger Jahre, war das allgemeine önologische Bild der Region jedoch nicht das am weitesten entwickelte: Tatsächlich wurden echte Weine erzeugt, die jedoch nicht mit den großen nationalen Appellationen konkurrieren konnten, da die Weine der Abruzzen immer darauf ausgerichtet waren eher quantitative als qualitative Bedürfnisse befriedigen.

In den folgenden 90er Jahren begannen die Hersteller der Abruzzen jedoch, sich die Qualität eines Produkts zum Ziel zu setzen und sein Potenzial voll auszuschöpfen; Dank dieser Wende werden heute ausgezeichnete einheimische Reben produziert.

Der bekannteste Rotwein ist zweifellos der Montepulciano d’Abruzzo, der aus der gleichnamigen Rebe gewonnen wird, die mindestens 85% der Gesamtmenge ausmachen muss und möglicherweise durch andere nicht aromatische schwarze Trauben ergänzt wird. Er hat eine intensive rubinrote Farbe mit leichten Purpurtönen, der Geruch ist weinig, leicht und angenehm, während der Geschmack trocken, weich, würzig und leicht tanninhaltig ist.

Montepulciano d’Abruzzo Colline Teramane, gekennzeichnet durch intensivere Eigenschaften und größeren Körper, wurde als wichtiger DOCG anerkannt.

Liste von typische Weinesorten DOC, DOCG u. IGT Abruzzen

  • Tullum DOCG
  • Montpulciano d’Abruzzo Colline Teramane DOCG
  • Controguerra
  • Montepulciano d’Abruzzo
  • Trebbiano d’Abruzzo
  • Cerausolo D’Abruzzo
  • Terre Tollesi
  • Alto Tirino IGT
  • Colli Aprutini
  • Alto Tirino
  • Colli Aprutini
  • Colli del Sangro
  • Colline Frentane
  • Colline Pescaresi
  • Colline Teatine del Vastese o Histonium
  • Terre di Chieti
  • Valle Peligna

Liste typische Produkte DOP u. IGP  Abruzzen

  • Agnello del Centro Italia IGP
  • Salamini Italiani alla Cacciatora DOP
  • Vitellone bianco dell’Appennino centrale IGP
  • Patata del Fucino IGP
  • Olio Extravergine di Oliva Aprutino Pescarese DOP
  • Olio Extravergine di Oliva Colline Teatine DOP
  • Olio Extravergine di Oliva Pretuziano delle Colline Teramane DOP
  • Zafferano dell’Aquila DOP

Suchen Sie nach typische Produkte Abruzzen?

Scroll to Top

Wir bieten Ihnen nur die besten Produkte der italienischen Tradition